Mick Jagger, ABBA, Christina Aguilera und James Dean – sie alle kommen nach Lüneburg! Es wird die größte Versammlung von Legenden, längst vergessenen Sternchen, echten Rockstars und Schnulzensängern, die Lüneburg je gesehen hat.

Vom 25. Februar bis 19. März zeigt die Sparkassenstiftung Lüneburg in der KulturBäckerei über 100 der legendären BRAVO Starschnitte und lädt Besucher auf eine Zeitreise ein.

„Was Sie auf der nebenstehenden Seite sehen, sind die Füße von Brigitte Bardot.“

Mit diesen Worten beginnt im Jahr 1959 die Geschichte des BRAVO Starschnitts. Die französische Schauspielerin liefert damit das erste Motiv von über 100 weiteren Exemplaren der lebensgroßen Poster. Die Einzelteile werden über viele Ausgaben gesammelt, ausgeschnitten und zusammengeklebt. Im Laufe der BRAVO Geschichte entwickelt sich der Starschnitt zu einer der erfolgreichsten Rubriken der Zeitschrift. Besonders in den 60er und 70er Jahren populär, sind die Poster mehr als einfache Abbilder der Jugendhelden. Sie sind gleichzeitig Symbol für die Abgrenzung zur Elterngeneration und schaffen Identifikation mit neuen Werten, mit Hollywood und Rock ‘n‘ Roll.

Über 50 Jahre sind vergangen seit den Füßen Brigitte Bardots und erstmals wird diesem Kapitel der deutschen Jugendkultur eine Ausstellung gewidmet. Kuratiert von der Sparkassenstiftung Lüneburg werden die Ikonen der letzten Jahrzehnte nun im gesamten Haus der KulturBäckerei präsentiert.

 

Der Eintritt ist frei!

 

Wer sich vertiefend über das Thema informieren möchte, ist außerdem am 16.03. um 18.30 Uhr herzlich zu einer Talkrunde in die KulturBäckerei eingeladen.

 

Als Gäste begrüßen wir:

Peter Urban (NDR)

Teddy Hoersch (Herausgeber des Buches „BRAVO 1956-2006: 50 Jahre Jugendkultur“)

Gabriele Rohmann (Leiterin des Archiv der Jugendkulturen e.V.)

Ulli Schröder (Inhaber der Stones Fan Museums)

Peter Hoffmann (Musikproduzent)

Es wird sich alles rund um das Thema BRAVO, Starschnitte und Jugendkultur drehen.

Dirk Böge, bekannt durch NDR2, wird den Abend moderieren.

Das Soul Duo „Moondance“ begleitet den Abend musikalisch.

Am Sonntag, dem 19. März, ist die Ausstellung
letztmals von 11–18 Uhr  geöffnet.